24-06-13 Pi Sigma Bowtie

Die Gerüste sind verschwunden. Das Über-dem-Bordell-Mural entpuppte sich als Nike-Werbung. Länger – Monate schon – sind die Gerüste am Hinterhaus verschwunden. Bauarbeiten sind keine mehr zu erkennen. Der ausgebaute Dachboden steht weiterhin leer. Entweder der Investor hat so viel Geld, dass er den Markt auswarten kann. Oder er hat so wenig Geld, dass es für […]

Weiterlesen

Blühende rosa gallica versicolor

24-06-03 LaTeX im Auenland

Bewohner des Hinterhauses bekamen eine Kohlelieferung. Aller Berlin-Gentrifizierung und alles Immobilianwahns zum Trotz – es gibt im Berliner Stadtring noch Wohnungen mit Ofenheizung. Geschichte live. Madame kaufte eine Fahrkarte nach Frankfurt (Oder). Ein Schattennetz ist kein Sonnensegel. Zum Beispiel sollte es unempfindlicher gegen Wind sein und nicht segeln. Wir benötigen Eines in 375cm x 325cm. […]

Weiterlesen

Leerer Flügek auf der Bühne des Konzerthauses

24-06-01 „Prokofiev!“

Ding Dong, auf manchen Schildern auch King Dong, ist nicht mehr. Anstelle des China-Imbisses zog dort dernächste Burgerladen ein. Wenn sich die Trends fortsetzen besteht die ganze Straße in 10 Jahren aus Ladengeschäften in denen abwechselnd Friseure und Burgerladen sitzen. Die Hauptstraße wird die Straße der wohlgenährten Friseure und der adrett zurechtgemachten Burgerbräter. Die afghanische […]

Weiterlesen

Zwei Tauben auf einem Fahrradständer

24-05-30 Nichtnegativitätsbedingung (x1, x2, x3, x4 ≥ 0)

Peedi rongijaamad (Rüben-Bahnhöfe) ist das estnische Wort für Bahnhöfe, die weit entfernt von der nächsten Ansiedlung stehen. Verschiedene davon trafen wir kürzlich in Polen. Ich probierte 800 Ziffern eines vierstelligen Zahlenschlosses. Wäre es dreistellig gewesen, hätte ich bis zum Ende durchgehalten. Eine Furtwangenerin aus Freiburg besuchte das Hebbelmuseum. Ein Nordsee-Sommerflieder verschwand auf immer. Dafür blühen […]

Weiterlesen

Blick auf Wiese, oranges Gartenmöbel und im Hintergrund die Gazebo.

24-05-26 Freier Rückwärtspuffer (10/18)

Madame bestellte fünf Liter Creme in Silbergrau. Eine Postkarte kam aus Scharbeutz, ergänzt um Passatfotos. Neben Hühnerwald eröffnete Bringo Burger & Pizza. Um die Ecke eröffnete ein neuer Dönerladen. Die eröffnungsübliche Ballondeko war komplett in Schwarz-Rot-Gold gehalten. Dinko und Pavel haben keine Wohnung. Zumindest nicht in unseren Wohnhaus. Sie stehen auf dem Klingelschild, fernab jeder […]

Weiterlesen

Zahlreiche alte leere Fahrradständer, beschattet von hohen Bäumen. Im Vordergrund drei angeschlossene Räder.

24-05-16 Mitarbeiter:in IT Support 1st Level und Service Desk (d/w/m)

Die Sonne scheint. Die Fahrradfahrerinnen sprießen. Auch die Fahrradfahrer und die Fahrradfahr*. Wir hatten Ganztagsbesuch externer Fachleute. Zur Feier gab es Catering. Es wurde bestellt; selbstverständlich im frugalen Maßstab öffentlich-rechtlicher Ausgabenordnungen. Ich hatte ein belegtes Brot mit Schinken. Andernorts gab es ein belegtes Brot mit Ei. Madame kommandozentralisierte Fleabag. Das neue alte Hoftor bekam Scheiben […]

Weiterlesen

Blick auf gelb blühenden Ginster, dahinter eine dunkelrot blühende Pfinstrose, weit im Hintergrund eine neu errichtete Pergola.

24-05-14 Beton kommt Beton geht (Das Tor kommt)

Madame verschenkte 80 Kilo Beton in Form von Rohmassenpulver für Estrichbeton an C. Ich besorgte 189 Kilo Beton in Form von Rasengittersteinen. Rasengittersteine gehören mit einem Kilopreis von 8,3 Cent zu den preiswertesten Gegenständen, die sich überhaupt im deutschen Einzelhandel erwerben lasse. Dennoch kontrollierte der Baumarktmitarbeiter akribisch, ob ich nicht noch einen achten Stein unter […]

Weiterlesen

Ein kleiner Apfelbaum wirft Schatten auf ein kleines Staudenbeet. Im Hintergrund ein Acker.

24-05-11 Eins-Be Eins-Null

Madame versteckte den Wal. Dafür kamen die IT-Fischaufkleber zum Einsatz. Am Bahnhof Südkreuz saß ein rauchendes Minipli-Pärchen: Identische Frisur, nahezu identische Sonnenbrille, beide in sehr ähnlichem Leopardenhemd. Er wies zusätzlich Schnauzer und Geheimratsecken auf. Neubrandenburg eröffnete am Vatertag die Saison der Freibadschlögereien. Der einschlägigen Qualitätspresse entnahm ich, dass 60 Personen beteiligten waren, es drei Stunden […]

Weiterlesen