Blick auf gelb blühenden Ginster, dahinter eine dunkelrot blühende Pfinstrose, weit im Hintergrund eine neu errichtete Pergola.

24-05-14 Beton kommt Beton geht (Das Tor kommt)

Madame verschenkte 80 Kilo Beton in Form von Rohmassenpulver für Estrichbeton an C. Ich besorgte 189 Kilo Beton in Form von Rasengittersteinen. Rasengittersteine gehören mit einem Kilopreis von 8,3 Cent zu den preiswertesten Gegenständen, die sich überhaupt im deutschen Einzelhandel erwerben lasse. Dennoch kontrollierte der Baumarktmitarbeiter akribisch, ob ich nicht noch einen achten Stein unter […]

Weiterlesen

Rasenkantensteine, mit Beton ausgegossen, darüber Latten als Basis einer Terrasse.

24-05-07 Elster in Apfelbaum sehr dekorativ

Die kleinste europäische Schafrasse heißt gar nicht Quessant. Sie heißt Ouessant. Ouessant lässt sich gleich viel besser zu Croissant vernuscheln. Madame errang 97. Ich wünsche einen stolzen Glückwunsch! Madames Beuteschema beinhaltet das Graecum. Da habe ich echt Glück gehabt. Mit Professor Transformation parlierten wir über das Reisen im 19. Jahrhundert: Funktionierte auch. Langsam entwickle ich […]

Weiterlesen

Blick auf den Vorplatz Kombibad Gropiusstadt vor strahlend blauem Frühlingshimel. Ein noch kahler Baum, angeschlossene Fahrräder, ein Mann der auf das Bad zuläuft.

24-03-16 Sanitätsservice Pissarek

Im Hausflur steht eine Matratze. Das ist erstmal nicht ungewöhnlich. Außergewöhnlich ist es dadurch, dass sie neu und originalverpackt ist. Es steht eine Empfängerin auf dem Paket, die mir im Haus unbekannt ist. Madame bekam zu Recht Blumen. Typisches durch-die-Stadt-treiben-lassen nach der Klausur: 248er-Bus, U7, zu Fuß laufen, Schwimmbad, X71-Bus, am Hafenbecken sitzen und der […]

Weiterlesen

Statue des bayerischen Löwen am bayerischen Platz

24-02-20 Wo ist die Logik?

Das gescheiterte „Reisebüro und Medien“-Geschäft versucht eine neue Existenz als „M&M Kiosk.“ Wesselburen stimmte dem Bau der Monteur-Wohnanlagen für die Northvolt-Batteriefabrik zu. Das bedeutet, ein paar hundert Bauarbeiter ziehen in eine Stadt mit 3000 Einwohnern. Ich bin gespannt, wie sich das auf die Verhältnisse in der Stadt auswirkt. Madame kochte Schwarzwurzeln und Gelbe Beete. Das […]

Weiterlesen

Stadtbad Lankwitz in der Abenddämmerung

24-02-13 denk, denk, plansch, plansch

Nachzutragen ist: Die Tuba ist Instrument des Jahres 2024. Töröö! Madame singt aushäusig. Madame buk Gibanica. Und weil wir sie beide aus der Keramikform lieber mögen, gab es Gibanica aus der Metallform. Kommunikation. So wichtig. Sonntag gab es eine andere Köstlichkeit, die ich aus Gründen familieninterner Rücksichtnahme nicht beschreiben kann. Selbst der Gärtner in mir […]

Weiterlesen

24-02-08 ALU (Am Birkenknick)

Es ist erstaunlich, dass niemand mehr Wellensittiche hält. „Jugendbande terrorisiert die Kleinstadt Heide“ öffnet Bild.de die Seite. Ich bin froh, im entspannten Berlin zu leben. „Beschaulich“ hingegen wählt die Bild als Adjektiv für die Mittelstadt Heide, wenn es um das Landrats-Wahl-AfD-Debakel geht. Die taz informiert besser als die Bild: Landratswahl in Dithmarschen: Keine Mehrheit ohne […]

Weiterlesen

Foto von Rechner mit zwei Monitoren, Mathe und Mastodon.

24-02-04 Einhalb plus Zweiviertel gleich Eins. (Perplexity.ai)

Kim Victoria wird von ihrem Schamanen ins Dschungelcamp begleitet. Kitchen Impossible wird am 25. Februar starten. Für Italopop-Liebhaber*innen der Hinweis: Nächste Woche läuft das San-Remo-Festival. Ich hoffe auf den RAI-Livestream. Auch Ricchi e Poveri werden antreten. 54 Jahre nach diesem Auftritt. Langsam wird hier der Nach-Erkältungs-Normalbetrieb wieder aufgenommen. Freitag folgte der erste radfahrende Bürobesuch seit […]

Weiterlesen

Stadtbad Lankwitz von Außen bei Nacht

24-02-01 All Gender Dusche

Christian Polanc (Let’s Dance) ist raus. Ende Januar ist die Weihnachtsruhe überwunden. Neue Geschäfte eröffnen. Im ehemaligen obskur aussehenden Kickboxladen (nicht Elite Kickboxing, der Andere) eröffnete MMA Fusion. Damit bleibt dieser Straßenabschnitt kampfsportlastig: Auf 100 Meter Straße residieren ein Kung-Fu-Studio, ein Karateverein, ein Jiu-Jitsu-Bundesstützpunkt und nun auch MMA Fusion. Um die Ecke eröffnete The Famous […]

Weiterlesen

Neue Packstation in frisch gestrichenem leeren Innenraum.

24-01-30 Um Mitternacht zum Abenteuer

Die Spielhalle Neptun an der Dominicusstraße wurde ausgeräumt und steht leer. Am nördlichen Ende der Hauptstraße, nur zwei Häuser neben der ehemaligen David-Bowie-Wohnung, entdeckte ich das Seventies Musikcafé. Anscheinend sind seine Zielgruppe David-Bowie-Tourist*innen. Etwas peinlich: Dem Internet zufolge existiert der Laden seit mindestens zwei Jahren und ich sah ihn erst Montag. Unsere üblichen Balkontauben entwickeln […]

Weiterlesen