Blick auf sonnenbestrahlten Fernsehtirm, Nikolaukirche, Park Inn vor einem dunklen Gewitterhimmel.

23-03-23 Cinque latte macchiato

Madame bestellte 31 Collegeblöcke. Währenddessen saß ich hier im Wesentlichen zwei Tage herum, atmete aus und dachte „Erstmal Ruhe für die nächsten paar Monate.“ Little did I know. Ich machte was man so im Urlaub-in-der-eigenen-Stadt macht:FMSE-Impfung (Teil 1), Termin für die Fahrradinspektion machen, endlich die Schlichtungsstelle Energie in Bewegung setzen, den verschwundenen Bonuspunkten hinterherjagen, Blutspendetermin […]

Weiterlesen

Berlin Ku'damm. Im Vordergrund Menschen auf dem Gehweg, dahinter klassische Berliner Traufhöhenbauten, im Hintergrund überragt vom neuen Hotelhochhaus.

23-03-21 Urlaub ohne Klaus

Madame brachte zur Feier des Tages ein Maishähnchen vom Wochenmarkt aus Königs Wusterhausen mit. Zusammen mit den Crowdfarming-Zitronen wird daraus aktuell ein Lemon-Scented Sticky Chicken. Bei meinen Bummeleien durch die Stadt testete ich den Edeka am Wittenbergplatz gegenüber dem KaDeWe. Wenig überraschend: Eher klein, eher teuer, unterhaltsame Kundschaft. Mich überraschend: im Obst-Gemüse-Bereich gab es zu […]

Weiterlesen

Im Vordergrund: Einzelsitze im Parkbankstil. Am Boden befestigt und Drehbar. Dahinter ein Sandweg, dahinter das Stadtbad Schöneberg.

23-03-19 Park + Learn

Endspurt. Noch eine Klausur am Dienstag und dann ist das intensive Gelerne vorbei. Jetzt also Steuern, Buchhaltung und Jahresabschluss. Mir fällt deutlich der Unterschied zwischen den Abschnitten und ihren Autoren auf. Buchhaltung: Sorgfältig aufbereitet. Zusätzlich: Ich hätte es nicht geglaubt: Ich musste mehrfach beim Lesen lachen. Beispiel „Die Bilanzierung teilausfallender Forderung ist bei Ihnen erfahrungsgemäß […]

Weiterlesen

Vordergrund: Größere Motorboote im Hafen, noch in Winterverkleidung. Hintergrund: der Bakcstein-Expressionismus-Bau des Ullsteinhauses.

23-03-17 Bis zur Endstation

Madame zog keine Wartenummer. Nach dem mittwöchlichen Klausur-Ende stellte ich die Ohren auf Querlüften, öffnete alle Gehirntüren und hoffte, dass zwei Tage Luftzug durch’s Hirn jegliche Erinnerung an Mathematik und Statistik hinausblasen und Platz für doppelte Buchführung und Jahresabschlussklausur nächste Woche schaffen. Zum Hirndurchlüftprogramm gehört eigentlich Schwimmen – aber ich war kaum dort, denn ich […]

Weiterlesen

Schreibtich nur mit Keyboard und Monitor vor einer weißen Wand, an der Wand ein leeres Bücherregal.

23-03-15 Schreibtisch leer, Kopf leer

Madame prüft die Reichweite der Wissenschaftsschranke. Ich hänge hypnotisiert wie ein Fußballfan beim WM-Finale vor dem Fernseher. Ich verfolgte die DHL-Live-Sendungsverfolgung. Die Avocados und Orangen sind Freitag im Zustellbezirk angekommen, wurden Samstag um 7 morgens zur Verladung vorbereitet – aber nicht verladen. Samstag um 22:20 verkündete dann auch DHL, dass es heute nichts mehr wird. […]

Weiterlesen

Tschüss, Marian

Marian T. Wirth war eine meiner beiden ältesten noch bestehenden Internetfreundschaften. Im Jahr 2000 liefen wir uns in dol2day über den Weg. Er war politisch Mensch, aber viel zu feinfühlig zu empathisch für politischen Aktivismus. Wir sahen uns im RL, verloren uns aus den Augen, trafen uns wieder online und physisch, gingen getrennte Wege und […]

Weiterlesen

Wasserfarbenbild eines Kranken aus den 1820ern.

23-03-13 Spearman = Bravais-Pearson mit Rangzahlen

Die Hinterhausbaustelle lahmt. Gelegentlich sehen wir zwei Männer auf dem Hof, die sich anschreien oder einen Mann, der in ein Telefon schreit. Eigentlich schreit auch nur einer, wenn zwei Männer anwesend sind. Der ruhige Mann heißt Carlos und der aufgeregte Mann besteht darauf, dass ihm noch Geld geschuldet wird. Meine Interpretation: So lange Carlos nicht […]

Weiterlesen

Funktionsgraphen in einem Koordinatensystem: "Einfluss des Stichprobneumfangs auf die Gütefunktion."

23-03-11 Klausurlaub

Madame machte einen Paketboten glücklich. Beziehungsweise machte sie ihn weniger unglücklich, indem sie zwanzig Kilo Edelstahl/Gusseisen im Laden kaufte anstatt diese online zu bestellen. Freitag um 15:40h brach mein Klausurlaub aus. Eigentlich habe ich Urlaub: Ich werde diesen aber vor allem nutzen, um für Klausuren zu lernen und diese auch zu schreiben. Was einerseits schön […]

Weiterlesen

Inneneinrichtung von Huis Sonneveld. Beiger Designerstuhl neben beiger Couch auf beidem Teppich vor beiger Wand.

23-03-09 Die Verbeigung der Welt

Ich fürchte, ich muss kündigen. Heute wurde ich „ein Geschenk Gottes“ genannt. Besser wird es nicht mehr werden. Madame kam gestern Nacht mit dem Ersatzzug des Ersatzzugs vom Ersatzzug in Berlin an. Angesichts der Umstände der Fahrt waren weniger als zwei Stunden Verspätung erstaunlich. Madames Abenteuer verschafften mir einen langen Abende, den ich nutzte, um […]

Weiterlesen

Bild, urspriünglich ein oder zwei Menschen - in psychedelischen Farben und zerfließenden Konturen.

23-03-07 Psychemeet

Heute nahm ich kurzfristig an einem psychedelischen Hybrid-Meeting teil. Dann hatte der Kollege auch schon das locker sitzende Kabel im Konferenzraum wieder korrekt befestigt. Die Farben bewegten sich zurück ins Alltägliche. Durch den Berliner Feiertag, der dieses Jahr mitten in der Woche liegt, fühlt sich die komplette Woche allerdings nicht so ganz richtig an. Viele […]

Weiterlesen